über mich

Ich heiße Peter Müller, bin 52er Baujahr und bin jetzt Altersrenter. 45 Jahre Lebensarbeitszeit (darin enthalten zwei mal ein halbes Jahr Arbeitslosigkeit) sind genug. 

Ich bin auf den Rollstuhl angewiesen, habe damit auch so meine Probleme, aber das ist ein anderes weites Feld, über das man lange reden könnte. Ursache ist Poliomyelitis (Kinderlähmung) in frühester Kindheit. Wenn jemand zum Thema Schwerbehinderung eine Frage hat, kann ich auch Auskunft geben. Ich war mehr als 20 Jahre Schwerbehindertenvertreter im Betrieb.

Trotz meiner Behinderung bin ich sehr mobil - ich fahre seit über vier Jahrzehnten auf Handbedienung umgebaute Autos, derzeit einen Mitsubishi Colt. Und ich bin immer noch leidenschaftlicher Autofahrer - trotz der vielen Staus in Berlin. Vielleicht liegt das auch daran, dass mir als Rollstuhlfahrer das Auto das Gefühl vermittelt, teilhaben zu können an der “grenzenlosen” Freiheit und Mobilität.

Wer sich in ähnlicher Situation befindet und Lust hat, sich auszutauschen, nur zu.

Seit (Oktober 2017) weiß ich, dass ich, und das wahrscheinlich schon seit langem, an Myasthenia gravis erkrankt bin. Ich danke der vertretenden Allgemeinärtztin, die das auf Anhieb erkannt und mich in die Notaufnahme des Neuköllner Krankenhauses überwiesen hatte. Nun schlucke ich jeden Tag eine Menge Tabletten und es geht mir um längen besser.

2018 folgte ich dem Weg aller alten Männer zum Urologen. Der Ultraschall ließ Nierenssteine vermuten. Ein CT brachte Klarheit, meine Nieren sind steinreich. Das ist die Rache meines Lebens, im Grunde immer zu wenig getrunken zu haben. Im folgenden Jahr war ich mehrmals im Krankenhaus, die Steine entfernen zu lassen und um Harnwegsinfektionen auszukurieren. Diese Geschichte ist leider noch nicht zu Ende, einige Brocken tummeln sich immer noch in den Nieren.